Veranstaltungskalender Interaktive Karte

Sundgau, ein Gravelbike-Paradies!

Unser Fahrradspezialist hat eine Reihe von Routen zusammengestellt, die speziell dem Gravel-Radfahren im Elsass gewidmet sind.

Diese Routen wechseln sich mit kleinen Straßen mit wenig Verkehr, schönen weißen Wald- oder Wirtschaftswegen und manchmal sogar kleinen Rollpfaden ab!

Sie leihen sich einen Teil unserer Mountainbike- und Fahrradstrecken aus, profitieren jedoch nicht von speziellen Markierungen. Sie können jedoch die GPX- oder KML-Tracks herunterladen und so den Routen mit einer speziellen Anwendung (Komoot, Maps.me, Visorando usw.) folgen.
 
Sundgau eignet sich perfekt für diese neue Disziplin, da es über eine unglaubliche Anzahl von Wegen aller Art verfügt. Dies sind auch die ersten Gravel-Strecken im Elsass!

Wir hoffen, dass Sie es genießen werden. Zögern Sie in jedem Fall nicht, uns Ihr Feedback zu geben!

Kategorie
Stadt
7-Karten
  • Schotter im Sundgau

    Schotter im Sundgau

  • Friesen Fachwerkhaus

    Friesen Fachwerkhaus

Auf dieser 50 km langen Schotterstrecke im Elsass wechseln sich kleine Nebenstraßen, Radwege und weiße Wege ab. Sie können die Route bei Cosec in Hirsingue oder auf dem Parkplatz des alten Bahnhofs Hirtzbach beginnen. Der Abschnitt zwischen Hirsingue und Altenach verläuft ausschließlich auf Asphaltstraßen. Die Schotterabschnitte liegen im Larguetal zwischen Altenach und Heimersdorf. Sie sind sehr vielfältig! Perspektivisch eine schöne Reise!

  • Rhone-Rhein-Kanal

    Rhone-Rhein-Kanal

Diese Gravel-Strecke im Elsass liegt im Herzen des Sundgaus. Es kann bei der Hafenstaffel Wolfersdorf losgehen. Es beginnt sanft am Kanal entlang nach Eglingen, wo es dann über eine kleine, für Fahrzeuge gesperrte Straße nach Balschwiller führt.

Von Balschwiller folgt die Strecke Pfaden, um Ammertzwiller und dann Sternenberg zu erreichen. Der Rest der Strecke ist hügeliger bis zur Ausfahrt Bréchaumont.

Wir erreichen dann die isolierte Kapelle Notre Dame de Bellefontaine und dann den schönen Teich der Mitte.

Das Ende der Runde führt durch Elbach, um schließlich an der Hafenstaffel zu enden.

  • Stadt von Ferrette

    Stadt von Ferrette

  • Winkel Dorf

    Winkel Dorf

Diese wunderschöne Schotterrunde im Elsass im oberen Sundgau beginnt bei der Mediathek Ferrette. Zunächst geht es über die Höhen des idyllischen Dorfes Bendorf nach Winkel, wo man einen Abstecher zur Quelle der Ill machen kann.

Von dort mündet die Route über einen Forstweg in Ligsdorf ein, steigt Richtung Sondersdorf an und führt dann nach Oltingue. Bis Müspach wird es dann hügeliger, da man den ausgeschilderten Radweg Nr. 6 nimmt.

Auf den Höhen von Müspach angekommen, steigen Sie mit einem kleinen Abschnitt auf weißem Weg nach Waldighofen ab. Über den Radweg des Illtales führt die Route nach Rüderbach. Der Rundkurs führt dann über landwirtschaftliche Wege hinauf zum Fuß des Elsässischen Jura bei Köstlach. Sie beenden diese Schleife mit dem Aufstieg von Ferrette, der Sie zum Ausgangspunkt führt.

  • Charles-de-Reinach-Park in Hirtzbach

    Charles-de-Reinach-Park in Hirtzbach

Diese Schotterrunde im Elsass beginnt am Bahnhof Altkirch und verbindet sich über Aspach und einen landwirtschaftlichen Weg mit dem Kanal. Am Kanal angekommen gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Entweder links abbiegen und der angezeigten Route folgen, um über Felder nach St. Bernhard, dann nach Spechbach und Illfurth zu gelangen
  • Entweder Sie biegen rechts am Kanal entlang direkt nach Illfurth ab und verkürzen so die Strecke um 10 km.

In Illfurth steigen Sie durch den Wald auf einem schönen Waldweg nach Luemschwiller, einem im Grünen erhaltenen Städtchen.

Von dort nimmt die Runde den Radweg nach Schwoben wieder auf, wo es wieder hinauf in Richtung Wald geht, um dann die Römerstraße (oder auf Wunsch einen kleinen Waldweg, der auf derselben Straße verläuft) zu nehmen.

Der Rest der Route führt über mehrheitlich weisse Wege nach Hirsingue und endet auf dem Ill-Radweg, um den Bahnhof Altkirch zu erreichen.

  • Lake Lucelle

    Lake Lucelle

  • Ferrette und sein Schloss

    Ferrette und sein Schloss

Diese Schotterrunde im Elsass ist eine wunderschöne Schleife von fast 62 km, die um das elsässische Juramassiv führt.

Wenn Sie hier von Durlinsdorf abfahren, starten Sie sanft in Richtung Courtavon, um das Schloss von Morimont zu erreichen. Von dort beginnt ein Anstieg in mehreren Etappen zum Gipfel des Glaserbergs und vor allem zum Neuneichpass, wo Sie ein wunderschönes Panorama auf den elsässischen Jura genießen können.

Sie steigen dann auf einem schönen weißen Pfad an der Schweizer Grenze entlang der Lucelle ab, um Kiffis zu erreichen, dann über eine kleine Touristenstraße, die nicht ohne Charme ist, Wolschwiller und schließlich Biederthal. Vor dem Abstieg in den Lärchenwald von Durmenach mit seinem schönen Rastplatz an einem Bach kann ein Zwischenstopp in Oltingue erwogen werden.

Schliesslich steigen Sie nach Vieux Ferrette auf und folgen den ersten Reliefs des Jura nach Durlinsdorf!

  • Weg auf den Höhen von Bendorf

    Weg auf den Höhen von Bendorf

  • Ferrette auf dem Fahrrad

    Ferrette auf dem Fahrrad

Gravel-Sportstrecke im Elsass mit Start in Ferrette, einer kleinen charaktervollen Hauptstadt im elsässischen Jura. Zögern Sie nicht, einen Abstecher zur Burg zu machen (zu Fuß ;-)). Diese Route ist ein großer Klassiker des Sektors (den ich liebe!), zu dem wir einige sehr schöne Schotterpassagen hinzugefügt haben!

Neben dem klassischen (sanften) Anstieg des Blochmontpasses überblicken Sie die Höhen des idyllischen Dorfes Bendorf, aber vor allem die herrliche Passage am Fuße des Ramelsberg, dem Gipfel des elsässischen Jura, der in den Challpass (und ja wir fahren durch die Deutschschweiz!). Diese Kreuzung wird vom Schweizer Dorf Petit-Lucelle (Kleinlutzel für Freunde) durch eine kleine kurvenreiche Bergstraße gebildet, die mit herrlichen Panoramen des Schweizer Jura geschmückt ist. Die letzten Kilometer zum Challpass führen über einen wunderschönen weissen Waldweg!

Es folgt eine schöne Abfahrt auf einer breiten Straße nach Metzerlen und vor allem zum Kloster Mariastein, dem zweitgrößten Wallfahrtsort der Schweiz, wo man essen (und ganz nebenbei das Kloster und seine Höhle besichtigen kann)!

Über eine Schmuggelroute kehren Sie dann ins Land zurück und können sogar die Burg Landskron entdecken, die am besten erhaltene der Burgen des Sektors. Auch hier erwartet Sie wieder ein grandioses Panorama!

Wir kehren kurz in die Schweiz zurück, bevor wir die Grenze erneut überqueren, um Oltingue und seinen Radweg nach Durmenach zu erreichen, wo ein letzter Schotterabschnitt auf Sie wartet, um nach Ferrette zurückzukehren.

Kurz gesagt, ein großartiger Kurs, den Sie trotz seines Höhenunterschieds von 1150 m nicht bereuen werden!

  • Schotter im Elsässischen Jura

    Schotter im Elsässischen Jura

Diese Gravel-Runde im Elsass kann am Gemeindehaus Heimersdorf beginnen. Über gut bewirtschaftete Naturwege geht es sanft ansteigend Richtung Durlinsdorf.

Wesentlich hügeliger wird es dann, wenn man bis auf wenige Ausnahmen die Departementsstraße nach Lucelle nimmt, von denen eine es ermöglicht, das Château du Morimont zu entdecken.

Der Anstieg zum Winkel stellt die größte Schwierigkeit des Tages dar, ist aber glücklicherweise nicht sehr lang!

In Lucelle können Sie im Restaurant Noirval essen, bevor Sie auf der internationalen Straße nach Kiffis sanft absteigen, wo Sie auf einer kleinen, ruhigen und angenehmen Touristenroute durch den Wald und das typische Juratal nach Wolschwiller gelangen.

Von dort gelangt man über den RD nach Biederthal, dann über einen Forstweg nach Raedersdorf.

Ein zweiter Halt kann in Oltingue eingeplant werden, bevor es nach Durmenach absteigt, wo die letzte kleine Schwierigkeit des Tages auf Sie wartet!

 

Der Sundgau am Networks

Zum Seitenanfang
Barrierefreiheitstools